Course du Viaduc – Brückenlauf Millau – Neue Ausgabe 2016!

Laufen zwischen Himmel und Erde …. und Roquefort!

Eine neue Ausgabe des beliebten Brückenlaufes in Millau ist für den 16. Mai 2016 angekündigt worden.

Damit scheint sich der Lauf, der zunächst nur als einmalige Angelegenheit galt, auf Dauer zu etablieren. Immerhin ist das dann schon die vierte Ausgabe seit 2007.

Teilnahmegebühren sind gestaffelt, Early-Birds erhalten deutliche Ermäßigung (Teilnahmegebühr 29 – 47  €).

Streckenlänge: 23,7 Kilometer; die (Autobahn-)Brücke wird dabei zwei Mal überquert (hin und zurück)

Course du Viaduc de Millau

Course du Viaduc de Millau – doppeltes Brückenerlebnis – es geht Hin und Zurück

Fazit: Tolle Landschaft, phantastische Architektur und ein tolles Lauffest in und um Millau. Wer etwas länger bleibt, dem seien auch die Trails rund um Millau empfohlen, die dauerhaft beschildert sind: Espace Trail de Millau

Alle Infos: Course du Viaduc de Millau

Und wo gibt es einen Bericht über diesen Lauf ???

Natürlich hier bei LaufenInFrankreich: Course du Viaduc

Advertisements
Sightseeing in Limoges – Les foulées du Populaire

Sightseeing in Limoges – Les foulées du Populaire

2015 – ein Jahr mit vielen Premieren

Das Jahr 2015 scheint für Neuversanstaltungen sehr fruchtbar zu sein. Neben dem ersten Bordeaux-Marathon fanden ebenfalls am vergangenen Wochenende die ersten „Foulées du Populaire“ in Limoges statt.

Dank des Hauptsponsors, der örtlichen Tageszeitung und mit entsprechendem Werbeaufwand, konnten über 2000 Hobbyläufer mobilisiert werden, die Straßen von Limoges für eine 5 Km und eine 10 Km Strecke zu bevölkern.

Die Foulees du Populaire - Start und Ziel auf dem Champs de Juillet mit dem berühmten Bahnhof im Hintergrund

Die Foulees du Populaire – Start und Ziel auf dem Champs de Juillet mit dem berühmten Bahnhof im Hintergrund

Mitten durch die Stadt

Seinen Reiz bekommt der Lauf dadurch, dass er seit den 80er Jahren der erste Lauf ist, der an den Hauptsehenswürdigkeiten von Limoges vorbeiführt und mitten durch die beiden historischen Stadtkerne verlief. Damals gab es in Limoges noch einen Lauf der Gendarmerie, der sich mittlerweile allerdings zu einem großen Trailerereignis in den Monts d’Ambazac weiterentwickelt hat, dem mittlerweile auch in Deutschland bekannten Lauf der „Gendarmes et les Voleurs du Temps“ (jedes Jahr am Pfingstwochenende).

Sightseeing

Touristische Highlights an diesem Sonntag waren der Gare des Bénédictins, der als einer der schönsten Bahnhöfe Europas gilt. Der markante Turm und die große Kuppel mit 26 Metern Durchmesser sind Kennzeichen dieses im Jugendstil errichteten Bauwerkes, das durch zahlreiche Verzögerungen allerdings erst 1929 fertiggestellt wurde. Im Inneren verkörpern vier allegorische Figuren die damaligen Destinationen der Eisenbahngesellschaft Paris-Orleans. Ebenfalls ein Meisterwerk sind die Bleiglasfenster des Limoger Glaskünstlers Francis Chigot. Leider kann man heute aus Sicherheitsgründen nicht mehr auf den Turm.

Einer der schönsten Bahnhöfe Europas -Gare des Bénédictins in Limoges

Einer der schönsten Bahnhöfe Europas -Gare des Bénédictins in Limoges

Zweiter touristischer Höhepunkt: Der in den zwanziger Jahren neuangelegte Boulevard Jean Jaurès mit seinen Häuserfassaden im Art-Deco-Stil, heute eine der wichtigsten Einkaufsstraßen in der Stadt.

Kathedrale Saint-Etienne

Und nicht zuletzt die gotische Kathedrale Saint-Etienne, die erst nach über 600 Jahren Bauzeit Ende des 19. Jahrhunderts fertiggestellt werden konnte. Hier führte der Lauf über den neu gestalteten Vorplatz vorbei an dem ebenfalls frisch restaurierten Portal Saint-Jean, dem Hauptwerk regionaler spätgotischer Baukunst aus dem 16. Jahrhundert im Flamboyantstil (das auf dem Foto sichtbare Seitenschiff mit südöstlicher Ausrichtung ist deutlich älter (14. Jh.) und im Stil der Rayonnant-Gotik erbaut). Oft gestellte Frage: Warum hat der Turm keine Spitze? Nach einem Blitzeinschlag im 14. Jahrhundert wurde die Spitze zunächst wieder aufgebaut. Als dann ein Jahrhundert später die Turmspitze erneut einem Blitz zum Opfer fiel, verzichtete man auf die Rekonstruktion – bis heute!

Meisterwerk der südfranzösischen Gotik - die Kathedrale St.Etienne in Limoges

Meisterwerk der südfranzösischen Gotik – die Kathedrale St.Etienne in Limoges

Infos zum Lauf: http://www.cfrunningtour.fr/Ville/?idv=140

Alles über Limoges: http://www.limoges-tourisme.com/

In Limoges wird auch im Herbst gelaufen: Les boucles de la Porcelaine (Oktober)

Laufen mit Mickey

Laufen mit Mickey

Nachdem meine Ankündigung für den neuen Marathon in Bordeaux ja etwas spät veröffentlicht wurde (der Lauf war zu diesem Datum schon ausgebucht), bin ich diesmal garantiert rechtzeitig dran! Wiederum ein neuer Lauf, der in den Laufkalender kommt – diesmal ein Halbmarathon im Disneyland Paris.

Eingebunden werden soll er in ein Sportwochenende zum Thema Laufen, wie dies bereits in den USA erfolgreich praktiziert wird. Beim „Weekend Running“ wird es verschiedene Läufe für die Kleinen geben und eben auch einen Halbmarathon. Angekündigt wurde dies für das Wochenende vom 23. – 25. September 2016 (zwanzig sechzehn!).

Wer seinen Kindern also was Gutes tun will und amerikanisches Lauf-Spektakel inklusive Feuerwerk haben möchte, der ist hier sicher richtig. Also bei Facebook „Disneyland Paris“ liken und auf dem Laufenden bleiben.

Bordeaux by night – Neuer Marathon in Bordeaux

Bordeaux by night – Neuer Marathon in Bordeaux

Die Marathonlandschaft in Frankreich wird 2015 um einen neuen Laufort bereichert: Bordeaux.

Am 18. April 2015 findet zum ersten Mal der Bordeaux-Marathon statt, genauer gesagt der „Marathon de Bordeaux Métropole“, also der Marathon des Großraumes Bordeaux. Besonderes Merkmal: der Lauf wird als Nachtlauf mit einem Start um 20 Uhr durchgeführt.

Neben dem Marathon, sind ein Halbmarathon, eine 2er- und eine 4er-Staffel im Programm.

Natürlich werden auch hier einige weniger spektakuläre Außenbezirke und Vororte eingebunden, laut Veranstalter werden aber auch ein paar berühmte Weinlagen passiert. Ziel ist dann am „Platz de la Bourse“, der vor neun Jahren mit einem riesigen Wasserspiegel sehr schön aufgewertet wurde.

Miroir d'eau, Place de la Bourse, Bordeaux

Bordeaux – Place de la Bourse – seit 2006 gibt es hier einen riesigen Wasserspiegel

Freut euch allerdings nicht zu früh, denn leider ist der Lauf für 2015 mit erstaunlichen 18000 Teilnehmern schon seit 12.Februar 2015 restlos ausgebucht. Das ist aber nicht so schlimm, denn bei so viel Anfangsbegeisterung wird es sicher eine zweite Auflage und weitere mehr geben.

Vignobles dans le Bordelais

Rote Trauben haben Bordeaux reich und berühmt gemacht…

Alle Infos: http://www.marathondebordeauxmetropole.com/ (französisch und englisch)

Nach dem Lauf (aber nur nachher) könnt ihr euch dann hier umsehen: http://www.bordeaux.com

Alternative: Nicht weit von Bordeaux findet am 9. Mai 2015 der Marathon der Weine von Blaye statt (ohne Stadt, aber dafür mit Verkleidungen und vielen Verkostungen, ähnlich wie beim Marathon du Medoc).

Mehr dazu: http://www.marathondesvinsdeblaye.com/

Vor der Haustüre

Vor der Haustüre

Jeden zweiten Sonntag im Oktober stehen in Limoges

die Boucles de la Porcelaine

auf dem Programm. Ich habe den Lauf im Oktober des Vorjahres hier ausführlich beschrieben.

https://laufeninfrankreich.wordpress.com/2013/10/13/boucles-porcelaine-limoges/

 

Diesmal stand für mich die Halbmarathondistanz als Trainingslauf für das „Festival des Templiers in Millau“ in zwei Wochen auf dem Programm. Ein Bericht dazu findet sich dann in Kürze hier an dieser Stelle.

Mit am Start war heute in Limoges eine kleine Delegation aus der deutschen Partnerstadt Fürth unter Führung des Organisators des Metropolmarathons in Fürth, Bernd van Trill. Nachdem die Gruppe über 1000 Kilometer gefahren ist, um hier an dem Laufevent der Partnerstadt teilzunehmen, möchte ich das dadurch belohnen, dass ich hier ausnahmsweise mal für einen Lauf in Deutschland Werbung mache:

Metropolmarathon in Fürth am 21. Juni 2015

Ich war 2007 zur 1000-Jahrfeier der Stadt Fürth bei diesem Marathon im schönen Frankenland dabei und kann allen Lauffreunden eine Teilnahme nur empfehlen. Außerdem sind die Einschreibegebühren (bei Anmeldung bis zum 31.12.2014) in Höhe von 29,90 € wirklich sensationell.

Alles weitere gibt es hier: http://www.metropolmarathon.de/Homepage.aspx

 

 

 

18. Mai 2014: 10 Jahre Viaduc de Millau

Zum 10-jährigen Geburtstag der Brücke von Millau ist diese ausnahmsweise heute für einen Lauf gesperrt.

Course du Viaduc de Millau

Course du Viaduc de Millau – doppeltes Brückenerlebnis – es geht Hin und Zurück

Landschaft und Architektur sind hier vom feinsten. Alle Infos und Bilder auf der folgenden Webseite:

http://www.course-eiffage-viaducdemillau.org/

Einen Bericht über diesen Lauf gab es natürlich auch schon hier bei laufeninfrankreich: https://laufeninfrankreich.wordpress.com/2013/05/18/course-viaduc-millau-2014/

No Finish Line Monaco – 24 Stunden, ein erster Versuch

No Finish Line Monaco – 24 Stunden, ein erster Versuch

Wie angekündigt, heute noch einmal ein Bericht zum No-Finish-Line-Lauf in Monaco.

Samstag, 23. November 2013, 9 Uhr: Der Startschuss fällt für circa 50 Läufer, die sich für den 24-Stundenlauf in eingeschrieben haben, darunter auch ich. Gleichzeitig drehen die 8-Tage-Läufe noch ihre Bahnen und wenige, die sich bei kaltem, grauem Wetter zum Frühsport für einige Runden eingefunden haben.

No Finish Line, Port Hercule, Monaco

No Finish Line – Blick über die Laufstrecke und das Hafenbecken zur Stadt

Laufen vor spektakulärer Kulisse

Spektakulär ist die Kulisse mit Blick über den Hafen hin zum Casino und der Hochhauskulisse von Monaco. Der Hafen selbst ist mit seinen Luxusjachten bis über 100 Meter Länge nicht weniger beeindruckend. Für uns Läufer geht es am Quai Prince Albert I entlang bis nach gut 650 Metern der Wendepunkt erreicht ist und auf gleicher Strecke wieder zurück geht. Kurz vor dem Anleger der Kreuzfahrtschiffe ist dann die Infrastruktur aufgebaut: Versorgungsstände, Anmeldecontainer, Zelt für Verpflegung und Massage und dazwischen die Wohnmobile und Zelte der 8-Tage-Läufer. Alles viel weniger spektakulär, die Verpflegung ist auch eher spartanisch.

No Finish Line, Port Hercule, Monaco

No Finish Line – Infrastruktur des Laufes – im Hintergrund der Anleger der Kreuzfahrtschiffe

Den Rhythmus finden

Zu Beginn heißt es erst einmal den Rhythmus finden, nur nicht zu schnell anfangen. Ich hatte mir vorgenommen, nicht schneller als 8 Km/h zu sein, also schön die Handbremse anziehen und sich nicht anstecken lassen von einigen Gruppen, die doch von Anfang an mächtig Gas geben.

Das Rundendrehen ist nicht so monoton wie gedacht. Dadurch, dass man sich immer wieder begegnet und auch immer wieder einige Zeit neben anderen Läufern herläuft, ist es doch recht abwechslungsreich, zumal auch immer wieder Läufer hinzukommen und andere wieder aufhören.

No Finish Line, Port Hercule, Monaco

No Finish Line – Pendelstrecke am Hafenbecken

Mein längster Rundenlauf waren bislang 6 Stunden (6 heures de Châteauroux), alle Läufe mit Laufzeiten darüber hinaus waren Straßenläufe und Trails, also nicht unbedingt vergleichbar.

15 Uhr: Mit 6 Stunden ist die erste Zeitmarke erreicht. Es ist nach wie vor kalt und grau, ideale Bedingungen also, wobei ein paar Grad mehr wären bei dem langsamen Tempo schon gar nicht schlecht… Bis hierher: Alles gut!

Akku leer

Das bleibt so bis etwa 10 Stunden rum sind. Dann merke ich doch, dass die Erkältung, die ich mir 12 Tage zuvor eingefangen habe, noch nachwirkt. Aber nachdem ja alles bereits lange im Vorfeld gebucht und reserviert war und ich lange und viel trainiert hatte, wollte ich natürlich nicht auf einen Start verzichten.

Auch Essen bringt nicht den erwünschten Energieschub und ich schleppe mich in Richtung 12-Stundenmarke. Gerade mal Halbzeit und schon ist der Akku leer! Mit dem Gedanken, weitere 12 Stunden mehr gehend als laufend am Hafen zu verbringen, konnte ich mich nicht so richtig anfreunden und habe daher nach 12 Stunden beschlossen, dass es für mich diesmal nur ein 12 Stundenlauf wird. Die Messung ist daher für mich bei 81,530 Kilometern stehen geblieben.

Auf zu neuen Zielen in 2014!

Jetzt ist erst mal ein bisschen reduziertes Training angesagt, bis es dann 2014 wieder losgeht. Es gibt noch viele spannende Läufe in Frankreich. Mehr darüber erfahrt ihr natürlich hier bei LaufeninFrankreich!