Cahors – Eauze auf dem Jakobsweg (4 Tage – 185 Km), Etappe 4

Cahors – Eauze auf dem Jakobsweg (4 Tage – 185 Km), Etappe 4

Das Finale: Condom – Eauze, 35 Km

Heute, an unserem letzten Tag, wurde der Start noch einmal vorverlegt, weil ja am Nachmittag noch die Rückfahrt nach Cahors ansteht; einige aus unserer Gruppe werden uns jedoch bereits in Eauze verlassen, da für sie der Heimweg von hier aus günstiger ist.

Cahors -Eauze, courir sur les chemins de Compostelle

Einer für alle – alle für einen! D’Artagnan und seine Musketiere motivieren uns beim Start.

So starten wir noch bei Dunkelheit am Denkmal von d’Artagnan und den drei Musketieren im Zentrum von Condom. Auf dem Weg zwischen den Weinbergen des Armagnac, sowie Feldern und kleinen Wäldchen warten noch zwei der schönsten Dörfer Frankreichs auf uns, bevor wir unser Ziel, das Städtchen Eauze erreichen.

Cahors -Eauze, courir sur les chemins de Compostelle

Die Stadtmauer des wehrhaften Dorfes Larressingle

Das erste ist Larressingle, ein Wehrdorf, das von 270 Metern Stadtmauern umgeben ist und die noch weitgehend erhalten ist. Als zweites dann Montréal-en-Gers, eine der ältesten Bastiden der Gascogne und die älteste im Departement Gers. Hier wird nach 18 Kilometern unsere letzte Verpflegungsstation vor dem Ziel sein.

Cahors -Eauze, courir sur les chemins de Compostelle

Leicht bergab ist’s doch am schönsten

Heute meint es die Sonne sehr gut mit uns. Nachdem es morgens doch noch recht frisch war (Armlinge leisteten mir da gute Dienste) ist heute der erste Tag, an dem die Wolken uns nicht vor der Sonne schützen. Aber Mittag werden wir ja unser Ziel erreicht haben. Die letzten acht Kilometer werden noch sehr lang: auf einer ehemaligen Eisenbahntrasse geht es in langen geraden Linien hinauf nach Eauze. Hier ist noch einmal mentale Stärke gefragt. Maria, meine portugiesische Begleiterin während der vergangenen Tage hat noch viel davon und so erreichen wir nach 4:49 Stunden glücklich unser Ziel.

Cahors -Eauze, courir sur les chemins de Compostelle

Morgensonne auf dem Jakobsweg

Cahors -Eauze, courir sur les chemins de Compostelle

Ein idealer Wegabschnitt – Allee hinter Larressingle

Cahors -Eauze, courir sur les chemins de Compostelle

Geschafft: Der Zieleinlauf

Eine Pilgerherberge ist für uns reserviert, in der wir uns duschen und umziehen können, bevor wir uns zum Abschiedstrunk auf dem kleinen, sympathischen Marktplatz von Eauze zusammenfinden.

Cahors -Eauze, courir sur les chemins de Compostelle

Das Ziel: Der schöne Marktplatz in Eauze

Wir sind uns alle einig: das war ein erlebnisreiches Abenteuer, eine sportliche Herausforderung und vor allem auch viele freundschaftliche Begegnungen, die uns lange in Erinnerung bleiben werden. Vielen Dank dafür an alle Teilnehmer, vor allem aber an Claude und Jean-Jacques, die alles bestens organisiert haben und uns an den Verpflegungsstellen unterwegs unterstützt und angefeuert haben. Danke auch an meine beiden Begleiter, Patrick aus Toulouse auf der ersten Etappe und Maria aus dem Departement Gard an den folgenden Tagen.

Bis zum nächsten Mal auf dem Jakobsweg oder bei einem anderen Lauf !

Cahors -Eauze, courir sur les chemins de Compostelle

Redlich verdient – das Abschlussbier in Eauze nach 185 Kilometern

Ein paar Daten zum Abschluss: 14 Teilnehmer, davon 9 Männer und 5 Frauen; 11 Franzosen, 1 Belgier, 1 Deutscher (ich) und 1 Portugiesin. Von 14 Teilnehmern sind 13 die gesamte Distanz gelaufen, einige auch ein bisschen mehr 😉 . Die Gruppe (bzw. die Gruppen ab dem 2. Tag) haben sich schnell auseinander gezogen. Danach wurde entweder allein oder in Minigruppen  zu zweit oder dritt gelaufen. Selten sind mehr als drei Läufer länger zusammen geblieben. Dazu ist es einfach auch zu wichtig, dass man über diese Distanz sein eigenes Tempo findet.

Die Gesamtdistanz wurde vom ersten Läufer in 22:41 Stunden zurückgelegt, vom langsamsten in 33:07 Stunden. Ich etwa mittendrin mit 27:58 Stunden für die 185 Kilometer.

Kosten der Sportreise: 390 Euro ab/bis Cahors; 4 Tage inklusive Unterbringung, Frühstück, Abendessen (inkl. Getränke), Verpflegung unterwegs und Rücktransport.

Hier noch mal die Internetadresse mit über 400 Fotos von diesem Ausflug, von den anderen Laufreisen auf dem Jakobsweg und natürlich auch mit den nächsten Terminen inklusive der Angabe an verfügbaren Restplätzen:

http://courses.free.fr/compostelle/

Der landschaftlich noch schönere Teil ist nach Aussagen von Claude, dem Veranstalter, der Abschnitt von Le-Puy-en-Velay nach Conques.

Cahors – Eauze auf dem Jakobsweg (4 Tage – 185 Km), Etappe 3

Cahors – Eauze auf dem Jakobsweg (4 Tage – 185 Km), Etappe 3

St. Antoine – Condom, 50 Km

Der Start ist heute Morgen direkt an unserer Herberge in St. Antoine. Nach einer Nacht im Schlafsaal und in einem Bett mit Hängemattenqualität könnte man entspannter und ausgeruhter sein. Aber Pilgern ist halt kein Sterne-Urlaub!

Dafür ist es ausgesprochen ruhig heute, kaum Verkehr auf den kleinen Landstraßen, kein Wunder, es ist Sonntag! Auch wenn wir uns auf der Hauptachse des Jakobswegs befinden, der Via Podiensis, die von Le-Puy-en-Velay nach Saint-Jean-Pied-de-Port im französischen Baskenland verläuft, muss man festhalten, dass die Beschaffenheit der Wege nicht immer gut ist. Nach starken Regenfällen in den ersten Monaten des Jahres, sind viele Wege durch die schweren Landwirtschaftsmaschinen doch sehr in Mitleidenschaft gezogen worden. Sie laden daher wenig zum Pilgern und noch viel weniger zum Laufen ein.

Cahors -Eauze, courir sur les chemins de Compostelle

Heute standen viele Wiesenwege und schlechteres auf dem Programm

Das war vor allem heute auf der dritten Etappe so. So wird die Ankunftszeit nur wenig (in meinem Fall 10 Minuten) unter der gestrigen Zeit liegen, obwohl die Strecke doch 6 Kilometer kürzer ist. Aber zum Glück gibt es auch immer wieder Passagen auf kleinen Straßen, die das Vorwärtskommen erleichtern. Bei Kilometer 9 kommen wir an einer Bäckerei vorbei und eine leckere Apfeltasche spendet Zusatzkalorien.

Cahors -Eauze, courir sur les chemins de Compostelle

Kirche in Miradoux, kurz danach dann eine Bäckerei fürs zweite Frühstück

Unser Mittagsziel nach 24 Kilometern ist heute Lectoure, eine bedeutende Pilgeretappe in der Gascogne. Wir laufen durch die Gassen des historischen Zentrums, eine Besichtigung des ehemaligen Doms muss leider entfallen. Es ist ja Sonntag und jetzt kurz vor Mittag ist noch Gottesdienst.

Cahors -Eauze, courir sur les chemins de Compostelle

Sonntagmittag vor der Kathedrale in Lectoure

Aber wir haben schon unser nächstes Ziel vor Augen, bei Kilometer 28 gibt es eine Verpflegungsstelle mit Mittagessen. Zusätzlich zur Verpflegung an den anderen Stellen, gibt es Nudel- oder Linsensalate, die den Energievorrat wieder auffüllen.

Cahors -Eauze, courir sur les chemins de Compostelle

Kurz vor der Mittagspause in Pagnoulet: die ersten Läufer, die eine Stunde nach uns gestartet sind, haben uns eingeholt

Weiter geht auf schwierigen wegen durch die Hügel der Gascogne. Im Schnitt haben sich auf den ersten drei Etappen pro Tag etwa 900 positive Höhenmeter hinzugesellt. Südwest-Frankreich ist also durchaus recht hügelig, auch wenn die absoluten Höhenunterschiede nicht groß sind.

Cahors -Eauze, courir sur les chemins de Compostelle

Die Kapelle Saint-Germaine auf einer Anhöhe nach einer langen Steigung

 

Es folgt ein kleiner Stop an der Pilgerkapelle Sainte-Germaine, die mit einer sehr geschätzten Wasserstelle ausgestattet ist, denn der Anstieg zuvor war lang. Danach sorgt die Wasserfläche des Lac de Bousquetara für Abwechslung.

Cahors -Eauze, courir sur les chemins de Compostelle

Lac de Bousquetara vor Condom

 

Jetzt noch 3 Kilometer, meist bergab und unsere nächste Station, ein Reiterhof vor den Toren Condoms ist erreicht.

Cahors -Eauze, courir sur les chemins de Compostelle

Herzlich willkommen Francis! – sonst war er vor mir da, hatte heute aber einige Zusatzkilometer gesammelt

Ausruhen, Duschen, die Sachen für den nächsten Tag vorbereiten und dann gibt’s zur Überraschung einen Apéro. Jean-Jacques spendiert für unseren letzten Abend eine Flasche Floc de Gascogne, einem typischen Aperitiv der Region aus Traubenmost und Armagnac. Und Benoît, unser belgischer Freund, wartet mit einer Flasche Pastis auf. Santé !

Cahors -Eauze, courir sur les chemins de Compostelle

Unser Ziel für heute, Reiterhof bei Condom