Les gendarmes et les voleurs du temps – Die Gendarmen und die Zeitdiebe

Einer der ganz großen Landschaftsläufe in Frankreich und auch deshalb hier ganz am Anfang, weil er für mich quasi vor der Haustüre liegt. 2013 zum vierzehnten Mal durchgeführt, ist die „klassische“ Laufstrecke 32 km lang. Dazu kommen wohlgemerkt aber noch etwa 900 m Höhenmeter und diese jeweils hoch und auch wieder runter, da es sich um einen Rundkurs durch die Monts d’Ambazac handelt.

Die Monts d’Ambazac sind ein Mittelgebirge aus Gneis und Granit nördlich von Limoges (Region Limousin – etwa 400 km südlich von Paris in den westlichen Ausläufern des Zentralmassivs) mit Höhen zwischen ca. 500 m und 700 m. Die Anstiege sind durchaus giftig zu nennen, zwar nie sehr lang, aber manchmal doch recht kernig, so dass für die 32 km insgesamt circa eine Marathonzeit einzurechnen ist. Diese Annäherung ist bei Landschaftsläufen natürlich immer mit Vorsicht zu genießen, da unterschiedliche Wetterbedingungen schnell zu starken Zeitdifferenzen führen.

Beeindruckend der Start auf einer großen Wiese: der Startschuss wird von berittenen Gendarmen in historischen Uniformen gegeben (kein Wunder, die „Gendarmerie nationale“ ist auch Veranstalter), der Hubschrauber kreist über den Läufern und dann rennt alles auf ein Nadelöhr zu. Wer auf Zeit laufen will, muss also einen Blitzstart hinlegen, so dass er sich nicht gleich im Gedränge wiederfindet, denn auf den Feld- und Waldwegen ist das Überholen bei so vielen Teilnehmern (einige Tausend) nicht immer möglich oder einfach. Wer mehr Zeit mitbringt, lässt die Meute erst mal laufen, die wird schon noch müde!

Inzwischen gibt es in Ambazac auch einen 10 km Schnupperlauf für all jene, die mal einen Landschaftslauf versuchen möchten, einen Lauf nur für Frauen, einen Kinderlauf, Wanderungen und seit 2011 auch einen Lauf für „Gourmands“ oder „Kilometer-Schlemmer“ über jetzt 68 km (Kilometerzahl und Höhendifferenz waren seit der Einführung aufgrund von Streckenänderungen immer etwas unterschiedlich).

Mit über 2100m Höhendifferenz kommt die „Grand Tour du Limousin“ an alpine Läufe heran, die Länge der Steigungen bleibt aber natürlich viel kürzer. Im Vergleich zum Rennsteiglauf würde ich sagen, dass die „Grand Tour du Limousin“ deutlich anspruchsvoller ist, bis hin zu einem Anstieg, der seilgesichert ist und man sich hochziehen kann/muss (je nach Wetter). Und das kostet Zeit! Der Lauf verdient sich denn auch 2 Qualifikationspunkte für den UTMB (der Rennsteiglauf nur ein Pünktchen).

Im Ziel bekommt jeder Teilnehmer (32 km und 68 km) einen schönen Porzellanteller als Erinnerung, wir sind hier schließlich kurz vor Limoges, einer Stadt, die für ihr Porzellan weltberühmt ist!

Selbst gelaufen 2007 (32 km – 3:27 Stunden) und 2012 (68 km – 10:45 Stunden).

Anmeldung bis 3.Mai 2013 möglich, ab 15. April jedoch 10€ mehr; keine Anmeldungen vor Ort.

Infos, Anmeldung, Unterkunft: www.gendarmes-et-voleurs.com

Persönlicher Tipp: Die Verpflegung war bei der Grand Tour 2012 „asketisch-minimalistisch“ oder vornehmer ausgedrückt „course en semi-autonomie“. Also Riegel, Zucker oder was ihr sonst so braucht, unbedingt einpacken, ev. auch isotonische Getränke (es gab meist nur Wasser).

Les Gendarmes et les Voleurs du Temps - Ambazac (Region Limousin, Frankreich)

Les Gendarmes et les Voleurs du Temps – Ambazac (Region Limousin, Frankreich)

Advertisements