Mont-Blanc-Marathon – Welcome to CHX!

Mont-Blanc-Marathon – Welcome to CHX!

Achtung: Der Mont-Blanc-Marathon ist kein Marathon!

Der Mont-Blanc-Marathon ist ein schwerer alpiner Trail, der die Distanz eines Marathons hat! Siegerzeiten um die 4 Stunden zeigen, dass du hier mit fast doppelten Laufzeiten wie beim Marathon rechnen solltest! 2500 positive Höhenmeter auf einer Marathondistanz sind kein Ponyhof!

Panoramissimo!

Dafür ist der Mont-Blanc-Marathon ein Panoramalauf der ersten Kategorie, atemberaubende Ausblicke auf die höchste Gebirgslandschaft Europas sind alle Mühen Wert (sofern das Wetter mitspielt)! Termin 2013: 30. Juni.

Marathon du Montblanc

Marathon du Montblanc – Vor dem Start im Zentrum von Chamonix

Streckenverlauf

Zu Beginn geht es recht flüssig aus dem Zentrum von Chamonix (kurz CHX) heraus, die wesentlichen Probleme sind die Staus, die vor Engstellen und vor allem an Passagen entstehen, die in der Breite nur einen Läufer zulassen (immerhin sind 2000 Läufer mit dabei)!  So geht es bis Kilometer 18 noch ohne große Probleme dahin, aber dann, eine WAND! 920 Höhenmeter an einem Stück auf nur 6 Kilometern lassen nicht mehr an Laufen denken und das Gemeinste an der Sache: danach kommen 840 Höhenmeter, die es auf nur 4 Kilometern wieder hinuntergeht! Wie kann man solch technisch anspruchsvolle Passagen und solch langen Anstiege als Flachländer nur trainieren? Ich war zwar vorher sogar in der Auvergne für Trainingsläufe, aber es sind vor allem die technischen Schwierigkeiten (Steine, Wurzeln), die mir hier beim Hinunterlaufen Probleme bereiten.

Marathon du Montblanc

Geschaftt, die Aiguillette des Posettes ist erreicht, aber gleich geht es wieder 840 Höhenmeter nach unten

Die nächste Schwierigkeit hat uns dann im Anstieg auf die Flégère erwartet, das sind zwar „nur“ 520 Höhenmeter, aber erstens bist du nicht mehr so frisch wie zu Beginn und die morgendliche Frische (Temperatur) ist auch der Mittagshitze gewichen und wir sind jetzt in einem lichten Wald, der uns nicht vor der Mittagssonne schützt, sondern nur vor einer frischen Brise, die wir dringend gebrauchen könnten. Diese Steigung hat uns also viel Kraft gekostet und wir haben auch Zeit verloren (ich war mit meinem Sportsfreund Marc unterwegs).

Marathon du Montblanc

Der Zielhang hinauf zum Planpraz – geniale Aussicht, aber keinerlei Schatten

Gegen Ende zu wird der Lauf wieder “laufbarer“ und der Mont Blanc ist immer zu unserer Linken mit fantastischen Ausblicken und bei einem ständigen Auf und Ab wie in der Achterbahn. Schwer wird’s nochmal kurz vor dem Ziel: auf einer Skipiste geht es nochmal 170 Meter hinauf und das wieder in der prallen Sonne. Viele Zuschauer sind mit der Seilbahn zum Ziel hinauf gekommen, feuern uns an und tragen uns über die Ziellinie. Ich bin stolz, es geschafft zu haben!

Im Ziel

Nach über sieben Stunden Isodrinks und Wasser gibt es jetzt nicht besseres, als ein frisch gezapftes Bier! Und für Läufer wird gratis nachgeschenkt!  Dabei habe ich noch lange dieses unvergleichliche Panorama  direkt gegenüber des Mont Blanc genossen, bevor mich die Seilbahn dann wieder rasch ins Tal zurück gebracht hat.

Marathon du Montblanc

Ziel Planpraz – Es ist vollbracht!

Selbst gelaufen 2010 in 7 Stunden 22 Minuten.

Unterkunft und Essen – meine Empfehlungen:

Camping de la Mer de Glace, Chamonix Les Praz, schöner Camping in noch schönerer Umgebung, ganz klassische Anlage: keine Reservierungen, keine Vermietungen – also am besten schon vormittags kommen!

Nicht weit davon (5 Minuten zu Fuß): La Crèmerie du Moulin; ebenfalls in Les Praz; bei Sylvie und Didier gibt es auf einer schönen Terrasse Pizza und Spezialitäten aus Savoyen. Unbedingt probieren: Tartiflette Royal, aber bitte nur NACH dem Lauf! Außerdem hat Didier immer ein offenes Ohr für Sportler!

PS

Der Lauf wird immer beliebter und man muss sich schon sehr frühzeitig anmelden (am besten im Vorjahr). Neben dem Marathon gibt es ab 2013 einen 80 Km (6000+), einen „Cross“ mit 23 km und einen 10 km. Für Sprinter empfiehlt sich der Vertikal KM: 1000 m Höhenunterschied auf 3,8 Kilometer Distanz.

Aufi muaß i, aufi aufn Berg!

Advertisements

Marthon de Cheverny – Laufen mit Tim und Struppi

Tonnerre de Brest ! – Was hat jetzt der Marathon von Cheverny mit Tim und Struppi zu tun? Ganz einfach! Start des Marathons ist vor dem Schloss Moulinsart, pardon, natürlich vor dem Schloss von Cheverny, das dem belgischen Zeichner Hergé als Vorlage für sein Schloss Moulinsart diente, bekannt aus den Comics von Tintin, wie er im französischen heißt (und Struppi heißt übrigens Milou).

Alle Fans von Tim, Struppi, Kapitän Archibald Haddock, Professor Balduin Bienlein und allen anderen können diesen Marathon mit einem Besuch der Tintin-Ausstellung im Schloss verbinden.

Wer also noch auf der Suche nach einem Frühjahrsmarathon ist und dem Paris zu stressig ist (außerdem eh schon lange voll), der ist hier der Region Centre bestens aufgehoben. Wer vielleicht ein paar Tage länger bleiben möchte, dem empfehle ich die schöne Stadt Blois als Standort, um noch die Schlösser und Weine der Loire kennen zu lernen. Blois liegt südwestlich von Orléans etwa 180 km südlich von Paris in der Mitte Frankreichs.

Jetzt aber zum Lauf: Start ist der Schlosspark von Cheverny, um 9 Uhr geht’s los. Zuerst eine kleine Runde durch den Ort und dann zwei, großenteils identische Schleifen durch die Natur (viel Wald), davon etwa 80 % auf Asphalt und 20 % auf nicht geteerten Waldwegen. Die Laufstrecke ist relativ flach bzw. leicht wellig. Die einzige Schwierigkeit ist eher mentaler Natur: eine lange Gerade mit über 5 km wird vor allem in Runde zwei immer länger.

Ein Höhepunkt (km 23) ist die Passage einer fantastischen Allee am Schloss mit über 100-jährigen Zedern, danach geht’s nochmal am Marathondorf vorbei, der einzigen Stelle, an der mit einer nennenswerten Anzahl an Zuschauern zu rechnen ist. Ist halt nicht Paris.

Mille Millions de mille sabords ! Bei Kilometer 38 erwartet uns Kapitän Haddock höchstpersönlich mit einer Verpflegungsstelle der anderen Art: Es gibt (glücklicherweise) keinen Whisky von Loch Lomond, aber Weine aus dem Anbaugebiet von Cheverny begleitet von lokalen Käsespezialitäten. Wer also nicht die Sekunden zählen muss, kann hier kurz zuschlagen und Kraft für die letzten Kilometer tanken (alle anderen müssen eben ihr Power-Gel in sich hineinzwängen).

Insgesamt ein schöner, kleinerer und gut organisierter Marathon auf dem Land. Zahlreiche Begegnungen mit Figuren und Zitaten aus Tim und Struppi sorgen für Abwechslung. Nach dem Lauf trifft man sich im Marathondorf; außer einer Medaille gibt’s ein Funktionsshirt und eine Flasche Cheverny-Wein zur Erinnerung.

Teilnehmerzahl Marathon: ca.1.000 Läufer; alternativ können sich zwei Läufer die Marathonstrecke teilen (23 km und 19 km).

Selbst gelaufen 2011 in 3:50 h.

Termin: 7.April 2013; Anmeldung bis 16.03., Startgebühr 42 €; Pastaparty in der Orangerie des Schlosses 16 €

Tipp : Übernachtungsmöglichkeiten gibt es genügend in Blois, von dort ist man morgens schnell beim Start in Cheverny.

Alles weitere auf http://www.marathondecheverny.com

Marathon de Cheverny - der Veranstaltungsort Cour Cheverny

Marathon de Cheverny – der Veranstaltungsort Cour Cheverny