Bordeaux by night – Neuer Marathon in Bordeaux

Bordeaux by night – Neuer Marathon in Bordeaux

Die Marathonlandschaft in Frankreich wird 2015 um einen neuen Laufort bereichert: Bordeaux.

Am 18. April 2015 findet zum ersten Mal der Bordeaux-Marathon statt, genauer gesagt der „Marathon de Bordeaux Métropole“, also der Marathon des Großraumes Bordeaux. Besonderes Merkmal: der Lauf wird als Nachtlauf mit einem Start um 20 Uhr durchgeführt.

Neben dem Marathon, sind ein Halbmarathon, eine 2er- und eine 4er-Staffel im Programm.

Natürlich werden auch hier einige weniger spektakuläre Außenbezirke und Vororte eingebunden, laut Veranstalter werden aber auch ein paar berühmte Weinlagen passiert. Ziel ist dann am „Platz de la Bourse“, der vor neun Jahren mit einem riesigen Wasserspiegel sehr schön aufgewertet wurde.

Miroir d'eau, Place de la Bourse, Bordeaux

Bordeaux – Place de la Bourse – seit 2006 gibt es hier einen riesigen Wasserspiegel

Freut euch allerdings nicht zu früh, denn leider ist der Lauf für 2015 mit erstaunlichen 18000 Teilnehmern schon seit 12.Februar 2015 restlos ausgebucht. Das ist aber nicht so schlimm, denn bei so viel Anfangsbegeisterung wird es sicher eine zweite Auflage und weitere mehr geben.

Vignobles dans le Bordelais

Rote Trauben haben Bordeaux reich und berühmt gemacht…

Alle Infos: http://www.marathondebordeauxmetropole.com/ (französisch und englisch)

Nach dem Lauf (aber nur nachher) könnt ihr euch dann hier umsehen: http://www.bordeaux.com

Alternative: Nicht weit von Bordeaux findet am 9. Mai 2015 der Marathon der Weine von Blaye statt (ohne Stadt, aber dafür mit Verkleidungen und vielen Verkostungen, ähnlich wie beim Marathon du Medoc).

Mehr dazu: http://www.marathondesvinsdeblaye.com/

Advertisements
Heimspiel: La Nocturne des 3 Limousines

Heimspiel: La Nocturne des 3 Limousines

Laufen durch die Nacht

Genau in eine Regenlücke passte der jährliche Lauf unseres Laufclubs AS Legrand-Feytiat. Allerdings konnte ich dieses Jahr als Streckenposten eine dicke Fleecejacke sowie Fleecemütze gut gebrauchen. Zumal ich auch am kältesten Ort der Strecke postiert war: Am Ausfluss des Mühlenteichs unterhalb des Rathauses von Feytiat.

Insgesamt wieder eine rundum gelungene Veranstaltung bei dem viele Läufer und Läuferinnen erste Erfahrungen bei einem Nachtrennen sammeln konnten. Anschließende Bewirtung bei Livemusik inklusive!

Nocturne3Limousines

Naturlauf mit Beleuchtung: „Nocturne des 3 Limousines“

Einen ausführlichen Beitrag gab es im letzten Jahr. Guckst du:

Weiterlesen

Trail! – Winter! – Nacht! – La SainteLyon

Trail! – Winter! – Nacht! – La SainteLyon

Mein Weihnachtsgeschenk an euch: ein Bericht über einen der großen, traditionellen und mythischen Trailläufe in Frankreich – La SaintéLyon! Jedes Jahr am ersten Wochenende im Dezember treffen sich die Trailfans in Saint-Etienne, um dann nach Lyon zu laufen oder zumindest eine Teilstrecke davon.

Start ist um Mitternacht!

Seit 1951 wird dieser Lauf durchgeführt und hat 2013 seinen 60-jährigenGeburtstag. Das stimmt zwar nicht ganz, denn in den ersten Jahren war es eine reine Wanderung und es war sogar verboten zu laufen! Das hat sich erst 1977 geändert. Aber seitdem sind jährlich mehr und mehr Teilnehmer zu nächtlicher Zeit unterwegs, denn das ist das Besondere: Start ist nämlich traditionell um Mitternacht.

Zur Geisterstunde also machen sich Tausende auf den Weg und im Schein der Stirnlampen und Fackeln am Start, gibt diese Beleuchtung mit den dazugehörigen Dunst- und Nebelschwaben bei winterlichen Temperaturen diesem Lauf ein ganz besonderes Flair. Ganz besonders galt dies für die Jahre 2010 und 2012, als der frühe Wintereinbruch den Läufern zusätzliche Winteratmosphäre in Form von Schnee und Eis bescherte.

75 Kilometer durch die Nacht

Die Gesamtstrecke von Saint-Etienne nach Lyon beträgt jetzt 75 Kilometer. Hatte die Strecke über Jahre hinweg 69 Km betragen (wir sind hier im Departement 69, Rhône), ist sie jetzt verlängert worden. Auf etwa 50 %Straße und 50% Trails und Wegen geht es in der Dunkelheit über die Lyoner Bergrücken ins Rhonetal hinunter. Zu 1800 Höhenmetern (positiv) kommen daher 2100 Höhenmeter negativ hinzu.

Neben der Gesamtstrecke stehen zwei kürzere Läufe zur Verfügung, außerdem kann die Distanz im Team zu zwei, drei oder vier Läufern zurückgelegt werden, die dann jeweils ein Teilstück zurücklegen. Insgesamt hat die Veranstaltung heute über 12000 Teilnehmer. Alle Startplätze waren 2013 bis Mitte Oktober, also etwa 8 Wochen vor dem Start, vergeben.

La SaintéLyon

La SaintéLyon – französischer Trailklassiker jedes Jahr Anfang Dezember

Anreise und Shuttlebus

Wenn man mit dem Auto anreist, lässt man es am besten in Lyon stehen, es stehen genügend Plätze zur Verfügung. Von dort kann man mit Bussen des Veranstalters (Kosten 12 €) nachmittags bis in den Abend hinein nach Saint-Etienne fahren. Dort angekommen, sammelt sich das Läuferfeld in einer großen Messehalle mit einigen Sponsorenständen und einer Veranstaltungsbühne. Hier wird die Zeit bis Mitternacht allerdings immer länger und länger…

Besser ist es, einen Chauffeur zu haben, der nach Saint Etienne fährt. Dann kann man die Zeit noch zusammen verbringen, sich bei einem Abendessen stärken und erst relativ spät zur außerhalb gelegenen Messehalle zu fahren. Der Fahrer ist dann über die Autobahn schnell zurück und kann noch ein paar Stunden schlafen, bevor er die Läufer beim Zieleinlauf wieder in Empfang nimmt.

Achtung: Umgekehrt ist ein Transport nicht vorgesehen. Es gibt am Morgen keine Busse zurück nach Saint Etienne!

Selbst ist der Läufer

Während des Laufes selbst gibt es fünf Verpflegungspunkte. Dazwischen ist Autonomie angesagt. Ein Trinkvorrat von einem halben Liter wird deshalb zwingend vorgeschrieben. Meiner Meinung nach empfiehlt es sich, seinen Vorrat reichlicher zu bemessen. Bei so vielen Teilnehmern ist (zumindest an den ersten) Verpflegungspunkten die Hölle los. Etwas mehr Autonomie kann daher nicht schaden. Eine gute Stirnlampe empfiehlt sich wie Handschuhe, Stirnband/Fleecemütze und wettergerechte Ausrüstung von selbst.

Wie bei vielen anderen Trails heißt die Devise auch hier: wenn ich auf Zeit laufe, muss ich von Anfang an Gas geben! Geht es die ersten Kilometer noch auf breiten Straßen aus St. Etienne hinaus, haben wir spätestens an den ersten Singletrails den bekannten Flaschenhalseffekt. Man reiht sich ein und dann geht es im Gänsemarsch voran, überholen wird schwierig und kostet unverhältnismäßig viel Energie und die ist noch von Nöten.

Der Geruch des Brotes

Gut in Erinnerung ist mir noch eine Passage durch einen Ort. Es wird schon gegen fünf Uhr früh gewesen sein. Nach vielen Stunden Laufens durch die Nacht strömte mir plötzlich der Duft von frisch gebackenem Brot aus einer Bäckerei entgegen! Herrlich! Das gab nochmal Kraft für den Rest der Strecke.

Cocoricoo !

Und bald begannen auch die ersten Hähne zu singen: In Frankreich krähen die Hähne nämlich nicht, sondern sie singen: „le coq chante“; außerdem rufen die gallischen Hähne Cocoricoo! und nicht Kikerikii!; also mal genau hinhören, wenn ihr wieder in Frankreich seid ;-).

Selbst gelaufen 2009 in 9 Stunden, 3 Minuten (69 Kilometer).

Plus und Minus

Meine Pluspunkte: Atmosphäre beim Start, kilometerlange „Stirnlampen-Installationen“ unterwegs, Morgenerwachen

Meine Minuspunkte: Von der Gegend kriegst du absolut nix mit, Gedrängel unterwegs, Wartezeit vor dem Start

Alle Infos auch in englischer Sprache:

http://www.saintelyon.com/

Hier gibt es auch viele Fotos! (Sorry, kann leider keine eigenen Fotos anbieten).

La Fête des Lumières

Wenn ich schon mal da bin: La Fête des Lumières

Der Trail LaSainteLyon fand 2013 zur gleichen Zeit wie das Fête des Lumières, dem Lichterfest in Lyon statt. Vom 6. bis 9. Dezember tauchten Lichtinstallationen von Künstlern, die aus der ganzen Welt dafür anreisten, die Stadt Lyon in ein magisches Licht. Aber nicht nur Licht, auch Videoprojektionen, Toninstallationen und Theatergruppen bezaubern die Besucher von Lyon seit Jahren. Mehr dazu, auch in deutscher Sprache:

http://www.de.lyon-france.com/

Nocturne des 3 Limousines – Werbung in eigener Sache

Nocturne des 3 Limousines – Werbung in eigener Sache

Heute bleiben wir bei mir zu Hause, denn „mein“ Laufclub hat am Wochenende, genauer gesagt am Samstagabend, „seinen“ Lauf durchgeführt, den N3L (Nocturne des 3 Limousines).

Die Besonderheit: es ist ein Streckenkurs (mit Bustransfer) und es wird in die Nacht hineingelaufen.

St. Paul – Eyjeaux – Feytiat

Start ist um 20.30 Uhr in St. Paul im Departement Haute-Vienne. Der Ort selbst hat kein besonderes Interesse, aber einmal im Jahr findet hier ein großer Eselsmarkt statt (Mai). Hier finden Freunde der Grautiere Esel aller Rassen und was sonst noch zu diesem Hobby dazugehört. Von St. Paul also geht es bei diesem Naturlauf über Wander-, Feld- und Waldwege zunächst nach Eyjeaux. Hier ist „Halbzeit“ und diejenigen, die sich zu zweit angemeldet haben, werden hier von ihrem Partner abgelöst. Jeder von beiden läuft 13 Kilometer, die Sololäufer also deren sechsundzwanzig.

Schön ist in Eyjeaux, dass der Sportplatz, der für den Wechsel genutzt wird, mitten im Ort liegt, ein Heißluftballon der Region sorgt mit „balloon glow“ für zusätzliche Stimmung rund um die Wechselzone (fast wie in Albuquerque, naja nur fast).

Für diejenigen, die keinen Laufpartner haben und sich die gesamte Strecke noch nicht zutrauen, hat man jetzt die Möglichkeit geschaffen, die 13 Kilometer ab Eyjeaux alleine zu bewältigen. Hinter Eyjeaux dann mit 80 Höhenmeter längste Anstieg am Stück (insgesamt 365 positive und 363 negative Höhenmeter), bevor es zum Zielort Feytiat zurückgeht. Für diese zweite Etappe ist dann eine Stirnlampe erforderlich.

Vor dem Start von Feytiat fahren Shuttlebusse die Läufer nach St. Paul bzw. nach Eyjeaux, was immer einigen logistischen Zusatzaufwand erfordert und was ohne Unterstützung von Sponsoren auch finanziell nicht möglich wäre.

Ziel in Feytiat

Das Ziel ist dann auf einem großen Supermarkt-Parkplatz in Feytiat, vielleicht nicht die schönste Option für ein Abschlussfest, aber erstens bringt man hier problemlos alles unter, zweitens ist die Atmosphäre mit aufgestellten Buden und Zelten besser, als man denkt (es ist ja sowieso dunkel) und drittens ist, man kann es sich denken, auch der Supermarkt Sponsor der Veranstaltung. Außerdem kann das kleine Einkaufszentrum den ganzen Samstag für die Einschreibungen genutzt werden (diesmal sehr praktisch, da es den ganzen Nachmittag über geregnet hatte).

Das Abschlussfest sieht dann so aus: Liveband, Bierausschank, gegrillte Würstchen, dazwischen natürlich Siegerehrung mit lokaler Politik und Verlosung von Sonderpreisen.

Ein herzlicher Dank gilt allen Freiwilligen (vor allem denen außerhalb des Laufclubs), ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre.

Teilnehmerzahl: ca.450 (inklusive einer ebenfalls angebotenen Abendwanderung). 2013 zum 7. Mal organisiert. Anmeldung 14 € (vorab), 18 € vor Ort.

Selbst gelaufen 2008 in 2:17 Stunden, sonst immer als freiwilliger Helfer im Einsatz.

Webseite: http://nocturne3limousines.fr

Und hier noch ein paar Impressionen (für bessere Fotos die oben genannte Seite besuchen!):

Nocturne3Limousines

N3L – Der Zieleinlauf

Nocturne3Limousines

N3L – Bühne für die Siegerehrung

Nocturne3Limousines

N3L – Stand für die Verpflegung der freiwilligen Helfer
(jeder Helfer bekommt einen Verpflegungsgutschein)

Nocturne3Limousines

N3L – Vorbereitung des Verpflegungsstandes im Ziel

Nocturne3Limousines

N3L- Sprecherwagen mit Grossbildschirm zur Anzeige aktueller Ergebnisse

 

Nocturne3Limousines

N3L – Die Küchenchefs bei der Vorbereitung

 

Nocturne3Limousines

N3L – Leuchtpilze sorgen fuer genug Licht

Nocturne3Limousines

N3L – Die Pokale und Sonderpreise warten auf ihre Gewinner

 

Nocturne3Limousines

N3L – Eine Liveband sorgt für Stimmung